Die Naturschutzjugend (NAJU)

Deutschlands größter Kinder- und Jugendverband im Naturschutz

Die Naturschutzjugend (NAJU) im Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V. ist die unabhängige, gemeinnützige Jugendorganisation des NABU und deutschlandweit der größte Kinder- und Jugendverband im Natur- und Umweltschutz. Sie wurde 1982 gegründet und hat es sich zum Ziel gesetzt, durch aktiven Natur- und Umweltschutz die natürlichen Lebensgrundlagen des Menschen und die biologische Vielfalt zu erhalten.

 

Die NAJU ist der führende Kinder- und Jugendverband in der außerschulischen Umweltbildung, im Umweltschutz und im praktischen Naturschutz. Die NAJU ist  mit über 1000 Gruppen in ganz Deutschland aktiv. Durch Projekte und Kooperationen im In- und Ausland pflegt die NAJU ein großes Netzwerk.

 

In der NAJU engagieren sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene für den Schutz von Natur und Umwelt. In unseren Ortsgruppen sind wir vor allem im praktischen Naturschutz aktiv: Wir pflanzen Bäume, bauen Krötenfangzäune, kümmern uns um Streuobstwiesen, schützen Vögel & Fledermäuse oder machen auch mal eine Schlammschlacht beim Anlegen von Teichen.

Die "Super Füchse" - Unsere NAJU-Gruppe im Regionalverband Luckenwalde-Jüterbog

Eindrücke vom ersten Treffen am 15.04.2023

Text und Bilder von Romy Lindner, Gruppenleiterin

Am Samstag trafen sich 9 super ausgerüstete Mädchen und Jungen, begleitet von 3 Mamas an der wunderschönen Horstmühle.
Bei einem kleinen Begrüßungskreis, lernten wir uns kennen, besprachen erste Regeln und erkundeten den Platz. Anschließend machten wir eine kleine Wanderung, entdeckten die ersten Kräuter, wie den Giersch und probierten diesen. Auch andere Frühlingsblüher, „ Baumbabys“ und Tierspuren wurden entdeckt und neugierig Fragen gestellt. Zwischendurch erfreuten sich alle an dem Spiel „Spontane Tarnung“ dessen Ziel es war sich innerhalb einen kleinen Zeitfensterns so gut wie möglich zu verstecken und nicht gefunden zu werden. Dies fanden alle super Spannend und führte zu einer tollen Dynamik innerhalb der Gruppe.
Zur Mittagszeit verspürten alle Hunger und so spannten wir kurzerhand ein Tarp, um uns vor dem Regen zu schützen, setzen uns darunter und stärkten uns. Hierbei kamen auch viele Fragen auf z.B. dürfen wir jetzt immer zu Dir kommen Romy?“, Was trinken Bäume?, Haben Bäume einen Mund?; Welches Tier wohnt dort im Bau etc.
 Es wurde auch ganz schnell ein Name für unsere NAJU Gruppe gefunden… alle waren sich schnell einig und wir sind jetzt „Die Super Füchse“ 😊

 

Gut gestärkt ging es dann zurück zur Horstmühle, wo wir Schilf für das in Bau befindliche Insektenhotel sammelten und zum Trocknen im Schuppen auslegten, wir malten, beschäftigten uns mit Bestimmungsbüchern und sangen ein Lied beim Abschlusskreis. Alle Kinder und Erwachsene hatte sehr viel Spaß und freuen sich schon auf das nächste Treffen.


Eindrücke vom Treffen am 20.05.2023

Text und Bilder von Romy Lindner, Gruppenleiterin

Bei unserem heutigen Treffen hatten wir Besuch von Anna. Sie arbeitet für die Stiftung Wälder für Morgen und ist auch für den Wald rund um die Horstmühle verantwortlich.

Gemeinsam mit ihren Kollegen haben sie an der Horstmühle ein begehbares Insektenhotel gebaut und die NAJU-Gruppe eingeladen, dieses aktiv mitzugestalten. Sie erklärte uns, welche Materialien man für den Bau des Insektenhotels verwenden kann und welche Insekten hier hoffentlich bald einziehen werden. Neben Marienkäfern, Ohrwürmern, Bienen etc. gibt es in den Wäldern der Horstmühle auch noch den Eichenheldbock, dieser frisst riesige Gänge in die Bäume. Hiervon konnten wir uns selbst überzeugen, denn es liegen neben dem Insektenhotel noch Baumscheiben mit ganz, ganz vielen tiefen Fraßgängen. Die Kinder steckten ihre Finger in die Löcher und stellten fest, dass ihre Finger komplett darin verschwanden. Sie fragten sich natürlich, wie groß solch ein Käfer werden kann... Vielleicht haben wir ja mal Glück und begegnen einem...

Anschließend gingen wir wieder auf eine kleine Wanderung und erforschten die Natur. Mit dem Stethoskop, welches wir an verschiedene Baumstämme hielten, hörten wir das Wasser im Inneren des Stammes rauschen und den Kindern konnte so der Wassertransport im Baum erlebbar gemacht werden. Sie fanden dies sehr spannend und probierten es an unterschiedlichen Bäumen aus. Das intensivste Geräusch konnten sie aber nur an einer glatten Rinde hören. Die Kinder meinten, „dass es sich anhöre, als wenn der Baum rülpst, schnarcht oder grunzt.“

Auf dem Weg fanden wir noch andere Insekten und Tiere und fanden noch ein paar andere Spuren, welche die Tiere hinterlassen. Wieder zurück an der Horstmühle, malten wir Insektenbilder aus und bohrten Löcher in ein Holzstück. Der Holzklotz, dient als Behausung für die Insekten und kam dann gleich in das Insektenhotel. „Ob hier schon bald ein Tier einziehen wird?" Wir lassen uns überraschen.

Eindrücke vom Treffen am 05.06.2023

Text und Bilder von Romy Lindner, Gruppenleiterin

Thema heute waren Insekten... Wir stellten uns die Frage „Was sind überhaupt Insekten?“, „Was kennzeichnet sie etc.?“

Wir betrachten hierzu verschiedene Bilder und rätselten, welches davon Insekten sind und welches nicht. Schnell fiel auf, dass Insekten immer 6 Beine haben und meistens fliegen können.

 

Bei unserem Begrüßungskreis wurden wir dann auch gleich von einigen Insekten, wie Marienkäfern, Mücken und Heuschrecken, begrüßt und umflogen. Danach machten wir uns mit den Lupen und selbst gebastelten Becherdosen auf den Weg, um die Insekten in ihrem Lebensraum zu finden und zu betrachten. Auf der großen Wiese an der Horstmühle flogen viele Insekten herum. Die Bestimmung und das Zählen der Arten (Tag der Artenvielfalt) war

gar nicht so einfach, also konzentrierten wir uns darauf zu schauen, was hier so alles auf der Wiese und am Waldrand lebt.

 

Die Kinder hatten viel Spaß beim Einfangen der Heuschrecken und ließen auch andere

Insekten mutig auf ihren Händen herumkrabbeln.

Am Ende der Gruppenstunde, bereiteten wir das Thema Insekten noch kreativ auf und

bastelten aus Pappe und anderen Materialien noch kleine und große Käfer, Heuschrecken und

allerlei anderes Getier. Beim kreativen Gestalten ließen die Kinder ihrer Kreativität freien

 

Lauf und alle gingen am Ende des Tages glücklich nach Hause.


Ihr möchtet Teil unserer Gruppe werden?

Unsere NAJU-Ortsgruppenleitung ist per E-Mail an naju@nabu-luckenwalde-jueterbog.de erreichbar. 

Hinweis: Aktuell sind leider alle Plätze belegt. Gerne können Sie Ihr Kind auf der Warteliste vermerken lassen.